Mitteldeutsche Messe für Digitalisierung Industrie.Handwerk.Handel.Verwaltung

Vorträge für Fachanwender

  • Branchenspezifische Herausforderungen: Prozessmanagement / Fullfillment, Targeting, Beacon
  • Lösungen zu den Themen Datensicherheit, E-Commerce, Marketing, KI / Predictive und Weiterbildung

Programmänderungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch möglich.
 Bitte haben Sie Verständnis.

Mit dem digitalen Wandel verändert sich auch die Darstellung von Inhalten für nahezu alle Branchen. Entscheidend dabei sind die Techniken 3D, Virtual - ,
Augmented - und Mixed Reality. Es ist nicht die Frage ob es zu diesen Veränderungen kommt, sondern wie schnell. Und wer diese Techniken zuerst einsetzt,
um einen Vorsprung zu haben. Wichtig ist diese Möglichkeiten barrierefrei allen zur Verfügung zu stellen. Ohne Installation und auf allen Geräten.


Praxisbeispiele für einige Branchen:
Onlineshop: 3D-Produkt-Konfigurator / Darstellung von Artikeln in 3D zur Betrachtung von allen Seiten/ Projektion von Artikeln (z.B. Möbel) mit Augmented Reality, um einen realistischen Größeneindruck zu erhalten / Virtuelle Ausstellungshallen

Immobilienbranche: Begehung von geplanten oder existenten Immobilen in 3D und Virtual Reality

Museen: Virtuelle Museumstour (mit und ohne Virtual Reality Brille) / Projektion von Exponaten (z.B. animierte Saurier)

Industrie: Fernzugriff und Fernwartung von Industrieanlagen über virtuelle Räume / virtuelle Tour durch den Reinraum

Verlagswesen: Belebung von Texten und Bilder durch 3D-Inhalte mit Augmented Reality

Schulen: Virtuelle Schulräume in denen Schüler Aufgaben lösen und Punkte erhalten

Digitale Sprachassistenten sind in aller Munde. Durch ihre zentrale Platzierung im Haushalt sind sie die Gatekeeper der Zukunft. Wer die Plattform betreibt, bestimmt wie Unternehmen damit interagieren können. Im gleichen Atemzug verändern sie durch ihre simple Handhabung die Nutzungsgewohnheiten von Kunden und damit die Wahrnehmung von Marken und Dienstleistungen. Erfahren Sie, wie Sprachassistenten unser Einkaufsverhalten langfristig verändern werden und welche Antworten man auf diese Herausforderungen haben sollte.

Reinventing Retail - Omnichannel made easy

Der stationäre Handel geht uns alle an. Ob als Käufer oder Verkäufer, ob als Fachhändler oder Dienstleister. Und während E-Commerce und Pure Player weiter auf dem Vormarsch sind, gibt es für den Einzelhandel nur einen Weg: Den scheinbar übermächtigen Gegner mit den eigenen Waffen zu schlagen und zusätzlich zu seinen Kompetenzen am PoS den Online-Kanal professionell zu nutzen. Für den einzelnen Shopbetreiber waren hier bisher fehlende IT-Kompetenz und Finanzkraft die größten Hürden. 

Gut wäre hier eine Fullservice Branchen-Lösung, die für den Händler weder teuer noch aufwendig zu integrieren ist. Die Touchpoints des Fachhandels sollten aus Sicht des Kunden ein organisches Ganzes ergeben -  online, mobil oder stationär. So könnte der Endkunde von den Vorteile profitieren die, die er auch bei den großen E-Commerce Playern hat - nur zusätzlich noch mit persönlichem Service und Fachberatung vor Ort.

Sinnvolle Kombination von Off- und Online

Um als stationärer Fachhändler im Kampf der Kanäle mithalten zu können, bedarf es einer Gesamtlösung, die sowohl den Bereich Online als auch Offline abdeckt und dabei einen internetfähigen Preis berücksichtigt.

Hilfreich ist hier speziell für den PoS eine Kiosk-Lösung, die ein riesiges Sortiment im Laden abbildet, über das der Kunde sein gewünschtes Produkt auswählen, bestellen und in den Laden oder zu sich nachhause liefern lassen kann.

Auch der Onlineshop spielt eine große Rolle. Dieser sollte den Shop vor Ort im Internet abbilden und es den Endkunden ermöglichen, bequem von zuhause aus beim Händler seines Vertrauens zu shoppen, sein Wunschprodukt zu bestellen und nachhause oder in den Laden liefern zu lassen. Und das sogar am Wochenende und an Feiertagen.

Onlineshopping als regionale Angelegenheit

Auf jedem Fall sind der persönliche Service und die professionelle Beratung des Händlers vor Ort die Basis. Ziel sollte sein: Onlineshopping in Zukunft zur regionalen Angelegenheit zu machen. Abwicklung, Prozesse und Internet-Preisfindung in Echtzeit sowie Lieferung runden die Omnichannel-Lösung ab – einfach integrierbar und unkompliziert im Handling für den Shopbetreiber.

Am Ende profitieren der Kunde von einem reibungslosen Einkaufserlebnis und der Fachhändler von steigenden Umsatzzahlen.

Wie schaffen Industrieunternehmen den Sprung in den Digitalen Vertrieb? Wie wird Lead Management zum zentralen Wachstumstreiber? Anhand von Praxisbeispielen zeigen wir auf, welche Vorteile Inbound-Marketing gerade Industrieunternehmen zur Kundengewinnung bietet.

Der Vortrag beantwortet folgende Fragen:
Wie startet man ein Inbound-Marketing-Projekt im B2B/Industrie?
Welche Voraussetzungen (personell, inhaltlich, technisch) sind notwendig?
Welche wichtigen KPIs / Kennzahlen liefert Inbound-Marketing?
Worauf muss ich bei der Optimierung achten?
Welche Mehrwehrte entstehen im Rahmen eines ganzheitlichen Lead Managements?

Digitales Business verschiebt sich immer weiter in Richtung mobile Nutzung. Wir zeigen, wie man Geschwindigkeitsoptimierung parallel zu Internationalisierung dank SEO Driven Development agil erreichen kann und damit nachhaltigen Erfolg erzielt. Stichworte: Mobile first, PWA, SEO Driven Development und agile Prozesse.

Während die Erstellung und die Archivierung von Dokumenten in den meisten Unternehmen inzwischen vollkommen digital abläuft, so ist die Unterzeichnung von Dokumenten nach wie vor ein analoger Schritt, der zu einem Technologiebruch führt. Dokumente müssen ausgedruckt, unter allen Vertragspartnern ausgetauscht, unterzeichnet und wieder eingescannt werden. Dies kostet nicht nur viel Zeit, sondern führt durch den hohen manuellen Aufwand der involvierten Personen auch dazu, dass Aufgaben verschleppt werden und Beschlüsse sich hinziehen. Durch die sichere und volldigitale Unterzeichnung bauen wir eine digitale Brücke zwischen Dokumentenerstellung und Archivierung und sorgen so für eine schnelle und reibungsfreie Abwicklung von Verträgen jeder Art. Unser Softwarelösung TrackLean ist in jeden Geschäftsprozess integrierbar und verträgt sich sehr gut mit nahezu allen CRM- und DM-Systemen auf dem Markt. Die Integration in Geschäftsprozesse dauert dank E-Mailschnittstelle meist nur etwa 20 Minuten. TrackLean ist ohne Installation direkt einsetzbar und macht zur Unterzeichnung Gebrauch vom Touchscreen ihres Smartphones. Zudem wird unsere Lösung vollständig in Deutschland entwickelt und gehostet. In einem Vortragsslot würden wir darauf eingehen, welche Punkte es beim volldigitalen Vertragsschluss zu beachten gilt, wie durch digitale Unterzeichnung Technologiebrüche vermieden werden können und warum eine digitale Unterschrift in vielen Fällen sogar sicherer ist als eine analoge und wie hoch das Einsparpotenzial ist.

 Programmänderungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch möglich. 
Bitte haben Sie Verständnis.


Sprechen Sie uns an.

Ansprechpartner
Anke Fischer

Telefon: +49 361 227 5761
Telefax:  +49 361 / 227 5762
anke.fischer@mediengruppe-thueringen.de